Neues Logo für den Walbecker Spargel

Im Rahmen der de Minimis Förderung durch das Land NRW ist es notwendig geworden, dass die
Spargelbaugenossenschaft sich ein neues Logo gibt.

Es gilt der Schutzgemeinschaft und Genossenschaft der Walbecker Spargelbauern ein neues moderneres
Outfit zu geben. Vorstand und Aufsichtsrat der Spargelbaugenossenschaft
haben sich nach intensiven Beratungen und Überlegungen für das hier dargestellte neue Logo entschieden.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung am 26.11.2013 hat ebenfalls dieses Logo für gut befunden und einstimmig dafür votiert.

 

Was soll dieses Logo genau darstellen?
Die braunen Linien symbolisieren den Walbecker Boden. Die blauen Linien sollen das gute Walbecker
Grundwasser darstellen. Diese beiden Komponenten sind verantwortlich für den einzigartigen Geschmacks des Walbecker Spargels.
Nur durch diese außergewöhnliche geographische Lage der Anbauregion „Walbecker Spargel g.g. A“
bekommt der Walbecker Spargel seinen leicht nussigen, süßlichen Geschmack und die besondere Zartheit.
Der Walbecker Spargel ist so zart, dass selbst unsere Kinder schon den Walbecker Spargel
mit Genuss verzehren. Die leuchtend gelbe Sonne steht für Freizeit und Erlebnis in der Region.
Im Anbaugebiet „Walbecker Spargel g.g.A“ gibt ein großes gastronomisches und touristisches Angebot
gepaart mit einer einzigartigen niederrheinischen Kulturlandschaft.
Radfahren und Wandern entlang der Spargel- und Heidefelder im Anbaugebiet ist ein Genuss und Erlebnis zu gleich.
Dass das Signet kreisrund ist, soll die Geschlossenheit des Anbaugebietes darstellen.
In diesem Anbaugebiet erlebt man Natur und Landwirtschaft in größter Harmonie.



Walbecker Spargel EU- geschützt

Der Spargelgrenadier

Jetzt ist es amtlich: Wo Walbecker Spargel drauf steht, muss auch Walbecker Spargel drin sein!!


Acht lange Jahr haben wir, die Spargelbauern aus Walbeck, beharrlich daran gearbeitet, den Markenschutz
für den Walbecker Spargel auf europäischer Ebene zu erlangen.
Am 09.08.2013 wurde der Walbecker Spargel g.g.A nach einem mehrjährigen nationalen wie europäischen Eintragungsverfahren in das EU-Register eingetragen.
Der Walbecker Spargel ist somit berechtigt, dass Siegel „geschütztes geographisches Anbaugebiet“,
kurz g.g.A. zu führen.
Jetzt genießt unser Walbecker Spargel innerhalb der europäischen Union, aber auch in vielen Ländern
dieser Welt bedeutsame Schutzrechte.
Missbrauch mit dem Begriff und der Marke „Walbecker Spargel“ können jetzt durch die Schutzgemeinschaft Walbecker Spargelbaugenossenschaft und Umgegend eG bekämpft und verhindert werden.
Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes NRW (LANUV)ist hier für
entsprechende Kontrollen zuständig. Hierzu gibt es unterschiedliche Verfahren, um die
Herkunft des Spargels zu überprüfen.

 

1. Die sogenannte Buchprüfung
Mitarbeiter des Landesamtes überprüfen anhand der Bücher eines Handelsunternehmens, ob die
verkauften Mengen Walbecker Spargels mit den eingekauften Mengen übereinstimmen.

 

2. Der Isotopentest
Mit diesem Isotopentest läßt sich im Labor ein genetischer Fingerabdruck bei Lebensmitteln erstellen.
Hierzu wird z.B bei Wasser (H2O), eines der wichtigsten Elemente auf der Erde, welches in
allen Lebensmitteln vorhanden ist, dass spezifische Gewicht des Sauerstoff-Isotopes ermittelt.
Hieraus kann man Rückschlüsse auf die Herkunftsregion ziehen.

 
Nach einem gleichen Verfahren werden dann auch die anderen chemischen Elemente, aus denen
Pflanzen bestehen, wie Kohlenstoff, Stickstoff und Schwefel untersucht.
So bekommt man sehr detailierte Ergebnisse, aus denen die Herkunft des Spargels sehr genau bestimmt werden kann.Die Besonderheiten des „Walbecker Spargels g.g.A“ sind in der Spezifikation der EU sehr ausführlich
beschrieben.Der Spargel aus dem Anbaugebiet der Spargelbaugenossenschaft Walbeck ist einzigartig aufgrund
seiner Feinfaserigkeit, dem leicht nussigen und intensiven Spargelgeschmack und der besonderen
Zartheit der Spargelstangen.
Das Erzeugungsgebiet „Walbecker Spargel g.g.A“ ist geprägt durch überwiegend leichte sandige,
regendurchlässige und kalkhaltige Böden. Das mineralische Grundwasser auf dieser eiszeitlich
geprägten Endmoräne ist für den besonderen Spargelgeschmack sehr förderlich.
Dieses stellt das Fundament für die Einzigartigkeit im Geschmack und der besonderen Qualität des
Walbecker Spargels dar. Es ist eine Hauptaufgabe der Spargelbaugenossenschaft das Know How der
Mitglieder zu fördern und die Anbau- und Lagerungsverfahren des Walbecker Spargels entsprechend
der Spezifikation zu überwachen.
Für die Mitglieder unserer Spargelbaugenossenschaft Walbeck und Umgegend eG hat mit Erlangen
dieses bedeutenden Markenschutzes auch ein Stück neues Zeitalter begonnen.
Es ist aber auch Aufgabe der Schutzgemeinschaft die Interessen der Mitglieder zu fördern.
Die Bedeutung des Markenschutzes „Walbecker Spargel g.g.A“ wird dadurch auch unterstrichen,
dass es in NRW erst 10 Lebensmittelspezialitäten gibt, denen es erlaubt ist, seitens der EU ein
solches Siegel zu tragen, unter anderem:

 

- Kölsch g.g.A

- Aachener Printen g.g.a
- Düsseldorfer Mostert g.g.A

 
Es ist unser Ziel, die bäuerlichen Mitgliedsbetriebe zu fördern. Hierzu wurde in Zusammenarbeit mit
dem Land NRW im Rahmen einer „De Minimis-Förderung“ ein Konzept erarbeitet mit folgenden

Schwerpunkten:
1. Gemeinschaftswerbung
und Öffentlichkeitsarbeit


2. Vermarktung
Diese Maßnahmen dienen zur Förderung von Absatzaktivitäten für land- und ernährungswirtschaftliche
Betriebe und deren Produkte. Das Produkt „Walbecker Spargel g.g.A“ soll über
die Grenzen NRW bekannt gemacht werden.
Somit fördern wir die bäuerliche Landwirtschaft und den Tourismus in der Region.
An den Möglichkeiten der gesteigerten Wertschöpfung der Marke „Walbecker Spargel g.g.A“ kann
und wird die ganze Region teilhaben.